Reitphilosophie

Das Pferd steht für mich immer im Mittelpunkt der Ausbildung. Es allein gibt die Zeit und den Weg vor, nicht die Jagd nach Auszeichnung und Trophäen.

 

„Pferde interessieren sich nicht fürs Gewinnen. Sie haben keinen Wettkampfgeist. Es geht nicht darum, mit ihnen von Sieg zu Sieg zu reiten, und sich mit ihnen zu präsentieren, es geht darum, Respekt gegenüber der Kreatur Pferd zu haben. Es zu erkennen und seine Talente zu fördern. Man sollte nie besser sein wollen als ein anderer, sich vergleichen, denn das stoppt deine persönliche Entwicklung und du bist abhängig von dem anderen.“

(Manuel Jorge de Oliveira aus „Ein Hauch von Ewigkeit“, Verlag WuWei)

 

Bei meiner Arbeit verzichte ich auf sämtliche Hilfszügel. Hilfszügel behindern das Pferd dabei, sein natürliches Gleichgewicht zu finden und rufen oft Widerstand hervor. Es ist äußerst wichtig, sich im Training stets intelligent, respektvoll und sensibel zu verhalten. Die Gesetze der Natur sind immerwährend und konstant, sie verändern sich nicht. Das Verständnis darum bewahrt die Pferde vor Schaden. Somit ist die ruhige, gymnastizierende Arbeit nach den klassischen Grundsätzen, die das Reiten mit leichten Hilfen als Basis hat, der Weg zu einem Pferd, das sich unter dem Reiter mit Leichtigkeit und Freude bewegt. Ziel ist die physische und mentale Harmonie, denn Reiten sollte so viel mehr sein als nur körperliche Ertüchtigung.

 

„ Heute vergisst man leicht, dass Reiten eine Kunst ist. Doch Kunst ohne Liebe existiert nicht. Kunst ist die Sublimation von Technik durch Liebe.“

(Nuno Oliveira)


Die praktische und theoretische Weiterbildung ist für mich unumgänglich. Seit Jänner 2016 nehme ich an einem intensiven Fortbildungsprogramm mit Manuel Jorge de Oliveira in den Oliveira Stables in Waal (Deutschland) teil, das drei Jahre dauern wird. (mehr dazu unter „Werdegang“)

 

„Jedes Pferd kann sich völlig natürlich im Schritt, Trab und Galopp bewegen, aber die Kunst perfektioniert die Ausstrahlung und gibt den Bewegungen den Fluß und die Leichtigkeit, die sie letzlich erreichen können.“

(François Baucher)

 

„Das Gleichgewicht ist das Ziel, das man sich setzen muss, und die Leichtigkeit ist die Belohnung der Arbeit.“

(François Baucher)

 

Alexandra Miklau Kuehs - Zügel der Freiheit

Angebot

Beritt: Ich biete Ihrem Pferd eine feine und umfassende Ausbildung (Grundausbildung bis Dressur Klasse S) in einer Weise, in der die physische und mentale Gesundheit des Pferdes oberste Priorität hat; sowie die Korrektur von Pferden jeder Rasse

Reitunterricht: in der Steiermark (Großraum Graz, Graz Umgebung), sowie in Kärnten

Ausbildung von Islandpferden nach den Klassischen Grundsätzen

Wochenendkurse, Mehrtageskurse (ab 5 bis max. 8 Teilnehmer), Unterrichtssprachen: Deutsch, Englisch

Unterricht in Longenarbeit und Arbeit an der Hand

Kontakt Alexandra Miklau-Kuehs

Drassmannweg 6

A-9541 Einöde

+43 650 760 1993

Alexandra Miklau-Kuehs, alexandra@alexandrakuehs.at